Sprache / Language

Loading...

Aichi B7A1 Ryusei Grace

Aichi B7A1 Ryusei Grace

Aichi B7A1 Ryusei Grace


Bitte nach unten scrollen, um weitere Bilder zu sehen.
  Modell  Aichi B7A1 Ryusei Grace 
  Modellhersteller  Fujimi  
  Material  Plastik  
  Hersteller  Aichi  
  Herstellerland  Japan  (Japan:) Japan-Typenliste
  Betreiberland  Japan  
  Kennung  J-B72 
  Bauepoche  4 (2000er)   
  Themen  Trägerflugzeug Bomber Wk2  (Trägerflugzeug:) Flugzeuge für den Einsatz auf Flugzeugträgern
(Seeflugzeug:) Flugzeuge mit spezieller Ausrüstung für den Seeeinsatz
  Scale  1/72  
  TextDE  Die Aichi B7A Ryusei Grace war der letzte und leistungsstärkste trägergestützte Torpedobomber der japanischen Marine im Zweiten Weltkrieg. Das Flugzeug war zugleich auch als Sturzbomber einsetzbar. Das Flugzeug hatte hervorragende Flugeigenschaften bezüglich seiner Geschwindigkeit und Beweglichkeit. Die Überlebenschance einer Aichi B7A2 war (für ein japanisches Flugzeug des Jahres 1945) sehr hoch. Der Bomber verfügte auch über selbstdichtende Treibstofftanks, die den oben genannten Vorgängern fehlten, weswegen dieselben hohe Verluste erlitten haben. Charakteristisch waren die hochklappbaren Knickflügel, die an die deutsche Ju 87 "Stuka" und mehr noch an die amerikanische F4U-1 "Corsair" erinnern.

Der erste Prototyp flog im Mai 1942. Durch Triebwerksprobleme, Bombardement und das Tonankai-Erdbeben an der Produktionsstätte wurde die Serienfertigung bis Mai 1944 verzögert. Als die Maschinen 1945 frontreif waren, waren die Kriegsschauplätze bereits so nahe an das Mutterland Japan herangerückt, dass ein Einsatz von Bord der verbliebenen bzw. 1945 neu fertiggestellten Flugzeugträger keinen Sinn ergab. Das Muster wurde zwar noch für den Trägereinsatz erprobt, aber nur noch von Landbasen aus eingesetzt. (793) 
  BaseVehicle  Flugzeug  

Vergleichbares in dieser Kategorie

Aichi B7A1 Ryusei Grace
Aichi B7A1 Ryusei Grace


Einzelnachweise

Referenzen(793) Wikipedia Aichi B7A


Farblegende:
lime: Hervorragende Quelle, kaum Fehler
green: Sehr gute Quelle, kaum Fehler
schwarz oder blau: Qualität der Quelle noch nicht angegeben
orange: Gute Quelle, einige Fehler
red: Quelle enthält einige korrekte Angaben, ist in jedem Fall einzeln zu prüfen

Eine vollständige Liste von mir verwendeter Quellen befindet sich in Weiteres/Literatur