Sprache / Language

Loading...

U-Boot Typ VIIC 1/700

Sinking Cargo Freighter, U-Boote VIIC, IXC, Frachter

benutzt: Box Art U-Boot Typ VIIC, Sinking Cargo Freighter, U-Boote VIIC, IXC, Frachter


Bitte nach unten scrollen, um weitere Bilder zu sehen.
  Modell  U-Boot Typ VIIC 
  Basistyp  Typ VII  
  Modellhersteller  Hasegawa  (Hasegawa:) Website: http://www.hasegawa-model.co.jp/e-w/E-index.htm
  Material  Plastik  
  Herstellerland  Deutsch  
  Betreiberland  Deutsch Für die Klasse: Norwegen GB Frankreich Spanien SU  
  Bauepoche  0 (ungebaut)   
  Themen  U-Boot Interwar Wk2  (U-Boot:) http://www.deutsches-u-boot-museum.com , http://uboat.net/boats.htm
(Schiff:) Schiffe der DKM, Übersicht Schiffe der Kriegsmarine , Liste teils mit Skizzen und Photos und Liste auf Wikipedia
(Schiff:) http://www.naval-history.net/index.htm , http://www.naval-history.net/WW1NavyBritishShips-Dittmar3WarshipsA.htm
(Schiff:) Royal Navy
http://www.naval-history.net/WW1NavyBritishShips-Dittmar3WarshipsA.htm#9

(Schiff:) http://www.navypedia.org
(Schiff:) Navies
  Scale  1/700  
  BaseVehicle  Schiff  
  Enthalten in U-Boote VIIC, IXC, Frachter
> Schwesterschiffe oder andere Nutzungseinträge
Modell: U-Boot Typ VIIB
Modell: U-Boot Typ VIIB U-48 mit DockText: U-48 gilt als das erfolgreichste Unterseeboot des Zweiten Weltkrieges und kann eine erstaunlich lange Einsatzdauer aufweisen: Es hatte am 08. März 1938 als Typ VIIB seinen Stapellauf und wurde am 22. April 1939 in Dienst gestellt. Auf 13 Feinfahren versenkte U-48 bei 291 Tagen auf See insgesamt 51 Schiffe mit einer Tonnage von 310.407 Bruttoregistertonnen. Hinzu kommen weitere vier beschädigte Schiffe mit 20.480 BRT. In Folge der "Operation Regenbogen" (Befehl zur Selbstversenkung) öffnete die Besatzung die Flutventile des Bootes. Es sank am 03. Mai 1945 im Hafenbereich von Neustadt i.H. (Kieler Bucht). Während seiner Dienstzeit unter fünf Kapitänen verlor U-48 kein einziges Besatzungsmitglied.(702)
Die Baureihe VII B ist eine Verbesserung des Typs VII A. Durch einen 33 Tonnen größeren Tank konnte die Reichweite auf über 6500 Seemeilen erweitert werden. Weiterhin wurde ein zusätzliches Hecktorpedorohr mit Platz für ein Reservetorpedo eingebaut. In speziellen Kammern auf dem Oberdeck wurden weitere Reservetorpedos mitgeführt. Durch Verbesserung der Tauchruder war der Typ beweglicher und konnte schneller abtauchen. Durch diese Veränderungen war es für den Hochseeeinsatz besser geeignet als sein Vorgängertyp. Zwischen 1936 und 1940 wurden insgesamt 24 Stück gebaut. Abgelöst wurde es durch die Baureihe VII C, dem erfolgreichsten U-Boot Typ der Geschichte.
Länge 66,5 m, Besatzung 44 - 48, Verdrängung über Wasser 753 t, getaucht 857 t. Antriebsleistung über Wasser 2.400 kW (3200 PS), getaucht 560 kW (750 PS), Geschwindigkeit über Wasser 17,9 Knoten, getaucht 8,0 Knoten, Reichweite 6500 sm bei 12kn, getaucht 90 sm bei 4kn, Tauchtiefe regulär 150 m.
Bewaffnung: 1 x 20 mmFlak, 1 x 8,8 cm Bordgeschütz mit 220 Schuss, 5 x 533 mm Torpedorohre (4 Bug, 1 Heck) 14 Torpedos(703)
Modell: U-Boot Typ VIID U218 Minen 1941/45
Modell: U-Boot Typ VIIF U1060 Transport 1943/44

Vergleichbares in dieser Kategorie

Sinking Cargo Freighter, U-Boote VIIC, IXC, Frachter
benutzt: Schachtelinhalt U-Boot Typ VIIC, Sinking Cargo Freighter, U-Boote VIIC, IXC, Frachter


Einzelnachweise

Referenzen(702) Bernd Heller in http://www.modellversium.de/kit/artikel.php?id=10099
(703) http://www.modellmarine.de/index.php?option=com_content&view=article&id=3974:flyhawk-deutsches-u-boot-u-48-typ-vii-b-mit-trockendock-1700&catid=287:fly


Farblegende:
lime: Hervorragende Quelle, kaum Fehler
green: Sehr gute Quelle, kaum Fehler
schwarz oder blau: Qualität der Quelle noch nicht angegeben
orange: Gute Quelle, einige Fehler
red: Quelle enthält einige korrekte Angaben, ist in jedem Fall einzeln zu prüfen

Eine vollständige Liste von mir verwendeter Quellen befindet sich in Weiteres/Literatur