Sprache / Language

Loading...

Blackburn Firebrand TF5

  Modell  Blackburn Firebrand TF5 
  Material  Resin  
  Hersteller  Blackburn  
  Herstellerland  GB  
  Betreiberland  GB  
  Bauepoche  0 (ungebaut)   
  Themen  Trägerflugzeug Jäger Jabo Torpedobomber Wk2 Afterwar  (Trägerflugzeug:) Flugzeuge für den Einsatz auf Flugzeugträgern
(Seeflugzeug:) Flugzeuge mit spezieller Ausrüstung für den Seeeinsatz
(Jäger:) Jagdflugzeuge aller Art
(Jabo:) Jagdbomber
  Scale  1/72  
  TextDE  Die Firebrand wurde ab 1940 von der Blackburn Aircraft als Marinejäger für die Fleet Air Arm der Royal Navy entwickelt. Die Entwicklung der Maschine dauerte jedoch aufgrund des Mangels an den ursprünglich vorgesehenen Motoren und anderer technischer Probleme relativ lange. Ein erster unbewaffneter Prototyp flog am 27. Februar 1942 und die bewaffnete Variante F Mk. I im Juli des Jahres. Da der zum Antrieb vorgesehene Napier Sabre H-Motor auch schon von der Hawker Typhoon sowie der Hawker Tempest verwendet wurde, war dieser deshalb nicht in ausreichendem Maße verfügbar, weshalb von der ersten Version F Mk. I, die mit guten Leistungen überzeugte, nur neun Exemplare gebaut werden. In der Folge musste ein anderer Motor eingebaut und damit auch der ganze Entwurf überarbeitet werden.
Die Maschine wurde dann zum trägergestützten Torpedobomber umgebaut. Es konnte neben Torpedos auch Bomben und ungelenkte Raketen tragen. Zusätzlich konnte sie aber auch nach wie vor im Luftkampf eingesetzt werden. Die erste Variante war die TF Mk. II (B-45), eine modifizierte Mk. I mit breiteren Tragflächen und einer Torpedohalterung. Diese flog erstmals am 31. März 1943 und wurde in nur 12 Exemplaren gebaut.
Mit der TF Mk. III erfolgte der Wechsel zum Bristol Centaurus VII-Doppelsternmotor. Der Erstflug dieser Version erfolgte am 21. Dezember 1943. Allerdings stellte man fest, dass der neue Motor so starke Drehkräfte (Drehmoment) erzeugte, was die Ruderkontrolle sehr erschwerte. Die TF Mk. III wurde deshalb als unbrauchbar für Flugzeugträger angesehen, und der gesamte Rumpf musste überarbeitet werden.
Die TF Mk. IV (B-46) bekam noch einmal einen neuen Motor, den Bristol Centaurus IX (eine verbesserte Version des Centaurus) und ein größeres Heckleitwerk sowie Sturzflugbremsen. Der Erstflug der TF Mk. IV erfolgte am 17. Mai 1945. Danach ging sie in Serie, und die ersten Maschinen wurden am 1. September 1945 bei der Fleet Air Arm der Royal Navy in Dienst gestellt. Von der TF Mk. IV wurden insgesamt 102 Maschinen gebaut. Später folgte noch 68 Exemplare der TF.5 und der TF.5A. Danach wurden noch 40 TF Mk. IV zu TF.5 umgerüstet.
Eine Weiterentwicklung der Firebrand war die Blackburn Firecrest.
Die Firebrand kam im Zweiten Weltkrieg nicht mehr zum Einsatz, blieb aber bis 1953 in der ersten Reihe auf den Flugzeugträgern der Royal Navy.(809) 
  BaseVehicle  Flugzeug  

Vergleichbares in dieser Kategorie


Für dieses Modell ist noch kein Bild verfügbar. Auf der Hauptseite oder in der Galerie sind alle Modelle mit Bildern zu sehen.


Beispielmodelle mit Bildern

Lockheed F80C Shooting Star Chile
Lockheed F80C Shooting Star Chile
MiG A-144-1 Analog
MiG A-144-1 Analog
Bristol Type 28 Tourer-Coupé
Bristol Type 28 Tourer-Coupé
Henschel Hs123 A-1 Lt.Hamann
Henschel Hs123 A-1 Lt.Hamann

Einzelnachweise

Referenzen(809) Wikipedia Firebrand


Farblegende:
lime: Hervorragende Quelle, kaum Fehler
green: Sehr gute Quelle, kaum Fehler
schwarz oder blau: Qualität der Quelle noch nicht angegeben
orange: Gute Quelle, einige Fehler
red: Quelle enthält einige korrekte Angaben, ist in jedem Fall einzeln zu prüfen

Eine vollständige Liste von mir verwendeter Quellen befindet sich in Weiteres/Literatur