Sprache / Language
English Deutsch
Loading...
Sorry, this page is not yet
translated. Like to try
Google Translator?
English

Bordflugzeuge deutscher Hilfskreuzer und Hilfsschiffe

Quellen:
Gröner, Jung, Maass: Kriegsschiffe 1815-1945, Bernard & Graefe Verlag Koblenz 1985, Band 3, ISBN 3-7637-4802-4 (714)
Dr.Freivogel: Kriegsmarine in der Adria 1941-45, Marine-Arsenal Bd.40, Podzun-Pallas-Verlag, 1998, ISBN 3-7909-0640-9
http://aviastar.org/helicopters_eng/flettner_kolibri.php
Flettner Fl 282, Luftwaffe Profile Series No. 6, A Schiffer Military History Book, ISBN 0-88740-921-0
http://www.luftwaffe-zur-see.de/Seeluft/196 Bordfliegergruppe/Bkdo_HSK 1-5.htm (715), http://www.luftwaffe-zur-see.de/Seeluft/196 Bordfliegergruppe/Bkdo_HSK 6-10.htm (716)

Bordflugzeuge deutscher Hilfskreuzer


Einzelaufstellung siehe Bordfliegerkommando 5./196(715)(716)

Japanische E8N auf Orion

Die E8N2 wurde auch auf dem deutschen Hilfskreuzer HSK-1 Orion als Ersatz für deren Ar196 eingesetzt (Seriennr L5196). Gekauft wurde sie von Vize-Admiral Wenecker, mit der HK Munsterland zu den Marianen gebracht und am 1.Februar 41 bei Maug-Island an die Orion übergeben. Das Flugzeug wurde von Leutnant Klaus von Winterfeldt geflogen, erhielt britische Markierungen und ging am 26.Mai 1941 vor Madagaskar verloren nachdem es sich beim Startversuch überschlagen hatte und nicht schnell genug geborgen werden konnte.
Die Maschine unterstand formal der 5./196. In vieler Literatur wird sie als Nakajima 90-11 angesprochen. Dies beruht auf einer Verwechslung der deutschen Marine. Die Nakajima-interne Bezeichnung war Nakajima Type 95.
Die E8N wurde auf Basis der E4N entwickelt und ersetzte diese. Erstflug war im März 1934. Im 2.Chinesisch-japanischen Krieg wurde sie als Jäger, Sturzbomber und Artilleriebeobachter eingesetzt. Ihre Hauptaufgabe war aber die Seenahaufklärung für Schiffe der japanischen Marine IJN. Die Produktion wurde 1940 eingestellt. Eine der letzten wichtigen Einsätze war bei der Schlacht von Midway 1942, danach wurde sie von den E13A1 Jake und F1M Pete in die zweite Riege als Trainer, Verbindungsflugzeug, Küstenwache und schließlich Kamikaze verbannt.


Arado Ar196A, Flak 3,7 cm C/35 M42
Ar196A, Flak 3,7 cm C/35 M42

Arado Ar196A
Ar196A

Arado Ar231, Flak 3,7 cm C/35 M42
Ar231, Flak 3,7 cm C/35 M42

Arado Ar231
Ar231

Flak 3,7 cm C/35 M42, Nakajima E8N1 Dave
Flak 3,7 cm C/35 M42, Nakajima E8N1 Dave

Nakajima E8N1 Dave
Nakajima E8N1 Dave

Flettner Fl265
Fl265

Fieseler Fi 156 C-3 Storch, Flettner Fl282 B-0
Fi 156 C-3 Storch, Fl282 B-0

Einzelnachweise

Referenzen(714) Gröner, Jung, Maass: Kriegsschiffe 1815-1945, Bernard & Graefe Verlag Koblenz 1985, Band 3, ISBN 3-7637-4802-4
(715)a b http://www.luftwaffe-zur-see.de/Seeluft/196 Bordfliegergruppe/Bkdo_HSK 1-5.htm
(716)a b http://www.luftwaffe-zur-see.de/Seeluft/196 Bordfliegergruppe/Bkdo_HSK 6-10.htm
(717) http://en.wikipedia.org/wiki/Nakajima_E8N
(718)a b c http://aviastar.org/helicopters_eng/flettner_kolibri.php
(719) Flettner Fl 282, Luftwaffe Profile Series No. 6, A Schiffer Military History Book, ISBN 0-88740-921-0
(720) http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/luftwaffenfahrzeuge/luftwaffen_fahrzeuge_schiffe/ausgabe.php?where_value=25&kategorie=Flugsicherungsschiff
(721) Dr.Freivogel: Kriegsmarine in der Adria 1941-45, Marine-Arsenal Bd.40, Podzun-Pallas-Verlag, 1998, ISBN 3-7909-0640-9
(722) http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/luftwaffenfahrzeuge/luftwaffen_fahrzeuge_schiffe/ausgabe.php?where_value=1242&kategorie=Flugsicherungsschiff


Farblegende:
lime: Hervorragende Quelle, kaum Fehler
green: Sehr gute Quelle, kaum Fehler
schwarz oder blau: Qualität der Quelle noch nicht angegeben
orange: Gute Quelle, einige Fehler
red: Quelle enthält einige korrekte Angaben, ist in jedem Fall einzeln zu prüfen

Eine vollständige Liste von mir verwendeter Quellen befindet sich in Weiteres/Literatur


Zur Übersicht der Kurzbeiträge