Inhaltsverzeichnis
Sprache / Language
English Deutsch
Loading...
Sorry, this page is not yet
translated. Like to try
Google Translator?
English

Beruf, Technologien

Ich bin Dipl.Physiker, arbeite als Director in der Software-Entwicklung bei der Vector Informatik GmbH.
Mein besonderes Interesse dabei galt immer dem Standard CANopen, dort arbeitete ich knapp 20 Jahre bis 2012 aktiv mit.

Nach Entwicklung des ersten Produkts, des CANalyzer, kamen im Laufe der Zeit dann viele weitere Produkte dazu, hier ist vor allem CANoe.CANopen zu nennen, das den komplette Entwicklungsprozess, ab Kommunikationsdesign und dessen Verifizierung, über Modulentwicklung und Test und Validierung unterstützt, und dabei sehr stark auf automatisierte Verfahren und modellbasierte Entwicklung setzt.

CANopen war dabei nicht mal das erste Higher Layer Protocol HLP auf CAN. Das HLP mit dem höchsten Stellenwert wurde dann SAE J1939, das mittlerweile bei nahezu allen Truck-OEMs weltweit anzutreffen ist. Zu nennen sind dann noch NMEA2000 und ISOBUS, eine komplette Liste würde den Rahmen hier aber sprengen.

Relativ neu (2009) hinzugekommene Arbeitsgebiete waren dann Mess- und Testwerkzeuge für die Luftfahrt und Mess-und Testwerkzeuge für die Fahrzeug-Ad-hoc-Netze, auch als Car2x bezeichnet.
Seit einigen Jahren entwickeln einige der Fahrzeug-OEMs erweiterte Kommunikationskonzepte, die modernen Anforderungen wie zum Beispiel von Kamera-basierten Fahrerasistenzsystemen Rechnung tragen sollen. Dies brachte die Einführung von Ethernet im Kfz.

Nach den positiven Erfahrungen bei Car2x und IP entschloss sich Vector Anfang 2013, eine seperate Vorentwicklung aufzubauen. Für deren Aufbau wurde ich zuständig. Themengebiete wurden

Vector Informatik GmbH

Vector entwickelt Softwarewerkzeuge und -komponenten für die Vernetzung in elektronischen Systemen, die auf den seriellen Bussystemen wie CAN, LIN, FlexRay, Ethernet etc. basieren sowie auf CAN-basierten Protokollen wie SAE J1939, CANopen, ARINC 825 und weiteren. Der Stammsitz des Unternehmens ist in Stuttgart. Zur Vector Informatik gehören neben den Niederlassungen in Braunschweig, Karlsruhe, München, Regensburg, Hamburg etc. einige Auslandstöchter u.a. in USA, Japan, Frankreich, Schweden, England, Korea, China, Brasilien, Italien und Indien.

Car2x - die Automotive Technologie von morgen

Car2x ist ein Sammelbegriff für eine Vielzahl von Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten. Diese haben das Ziel, die Sicherheit der Mobilität zu erhöhen, die Verkehrseffizienz zu steigern sowie dem Bedarf an Komfort gerecht zu werden. Hierbei werden Funktionen untersucht, die durch Kommunikation zwischen Fahrzeugen oder zwischen Fahrzeug und Infrastruktur besser umgesetzt werden können oder überhaupt erst ermöglicht werden. Beispiele für solche Funktionen sind Kreuzungsassistent und Stauendewarnung.

Car2x wird häufig unterteilt in Car2Car und Car2Infrastructure, wobei bei letzterem noch unterschieden wird zwischen Car2Roadside, Car2Service, Car2Home und weiteren. Übliche alternative Bezeichnungen für Car2x sind V2V (Vehicle to Vehicle), V2I (Vehicle to Infrastructure), IntelliDrive, ConnectedVehicle und auch im weiteren Sinne ITS (Intelligent Transport Systems).

Besondere Herausforderungen bei der Entwicklung von Car2x-Systemen ergeben sich durch: Vector bietet zur Entwicklungsunterstützung eine Werkzeugkette Car2x
Quelle: Vector(708)

Luftfahrt-Datenbusse

In der Luftfahrtindustrie sind eine Reihe von Bussystemen etabliert. Vector bietet für diese Vernetzungen eine durchgängige Unterstützung mit bewährten Produkten und umfassenden Dienstleistungen:

Protokoll Beschreibung Produkte
CAN proprietär Bisher wird CAN in der Luftfahrt vorwiegend mit proprietären Protokollen eingesetzt. Eine Vereinheitlichung der Nutzung erfolgt derzeit über ARINC 825 (siehe unten). CANalyzer.CANaero
CANoe.CANaero
ARINC 810 / 812 ARINC 810 und 812 spezifizieren die Kommunikation zwischen Modulen der Bordküche (Galley Master, Galley Inserts). Der Schwerpunkt liegt hierbei auf dem Power Management. CANalyzer.CANaero
CANoe.CANaero
ARINC 825 ARINC 825 spezifiziert sowohl die grundlegende Kommunikation innerhalb von CAN-basierten Subsystemen als auch zwischen CAN-Subsystemen, die beispielsweise per AFDX verbunden sind. Es bietet Adressierungsmechanismen, Kommunikationsmechansimen, eine Servicestruktur, Profilbeschreibungen u.v.m. CANalyzer.CANaero
CANoe.CANaero
ARINC 826 ARINC 826 spezifiziert den Software Data Load über CAN. Hierzu wurden die Mechanismen der ARINC 615A auf CAN angepasst und optimiert. CANalyzer.CANaero
CANoe.CANaero
ARINC 664 / AFDX® AFDX® (Avionics Full DupleX Switched Ethernet) dient als Next Generation Aircraft Data Network. Es findet bereits seinen Einsatz in A380, A350, B787 und weiteren Programmen.
AFDX ist registriertes Trademark von Airbus
CANoe.AFDX
CANaerospace CANaerospace wurde von der Firma Stock Flight Systems entwickelt. Das Protokoll hat Einsatzschwerpunkte bei Engineering Simulatoren, Simulationscockpits und insbesondere im italienischen Bereich bei Drohnen (UAVs). CANalyzer.CANaero
CANoe.CANaero
Ethernet Zusätzlich zu AFDX® findet auch Standard-Ethernet Verwendung, beispielsweise bei Entertainment-Systemen. CANalyzer.IP
CANoe.IP
Quelle: Vector(494)

Einzelnachweise

Referenzen(494) Vector-Website zur Luftfahrt
(708) Vector-Website zu Car2x


Farblegende:
lime: Hervorragende Quelle, kaum Fehler
green: Sehr gute Quelle, kaum Fehler
schwarz oder blau: Qualität der Quelle noch nicht angegeben
orange: Gute Quelle, einige Fehler
red: Quelle enthält einige korrekte Angaben, ist in jedem Fall einzeln zu prüfen

Eine vollständige Liste von mir verwendeter Quellen befindet sich in Weiteres/Literatur