Sprache / Language
English Deutsch
Loading...
Inhaltsverzeichnis

Diese Seite zeigt Teilnehmer des Ereignisses. Als Modell zeigt sie jeweils das Schiff selbst oder einen Vertreter der Klasse. Wenn ein Modell in meinem Besitz ist, wird dieses gezeigt, ansonsten auch mir bekannte Kaufkandidaten.

Gefecht bei den Spratly-Inseln 14.-16.3.1988

Man hört von Zeit zu Zeit von Streitigkeiten mit Chinas aggressiver Politik um Inseln im südchinesischen Meer. Kaum noch bewusst ist, dass es dort 1988 sogar ein Seegefecht gab.

Die Spratly-Inseln sind eine Inselgruppe im Südchinesischen Meer. Sie besteht aus über 100 Riffen und winzigen Inseln. Deren größte hat eine Fläche von knapp einem halben Quadratkilometer. Einige wurden durch Aufschüttungen und Befestigungen vergrößert. Entdeckt wurden die Inseln 1843 von Briten. Es folgte eine Phase der Besitzansprüche durch Briten und Franzosen und einer Besetzung durch Japan im 2.Weltkrieg. Mit der Aufgabe des Kolonialismus bis nach dem Vietnamkrieg entstand ein Gemenge von Ansprüchen durch Rechtsnachfolger wie Vietnam, Taiwan, China, Philippinen, Malaysia und Brunei. Letztlich wird das Interesse durch die geopolitische Lage sowie vermutete Erdöl- und Erdgasvorkommen erklärt.

So ergaben sich immer wieder Konflikte, insbesondere zwischen Vietnam und China. Diese gipfelten im Seegefecht beim Johnson South Reef von 14.-16.März 1988.

Da es keine unabhängigen Beobachter gab, sind nur die kontroversen Darstellungen der Konfliktparteien verfügbar. Man kann aber festhalten, dass China und Vietnam zu dieser Zeit einen Wettlauf um die Besetzung vorherig von Niemandem kontrollierter Riffe vollführten. Dabei kam es zur zeitgleichen Anlandung auf drei Riffen. Die Vietnamesen hatten Unterstützung durch das Landungsschiff HQ-505 (ex Quy Nhon HQ-504 ex USS Bulloch County LST-509 der LST-491-Klasse) und die bewaffneten Transporter HQ-604, HQ-605. China hatte bis zu drei Fregatten im Einsatz, die 502 Nanchong 南充 (Jiangnan Class/065), 556 Xiangtan 湘潭 (Jianghu II Class/053H1) und die 531 Yingtan 鹰潭 (Jiangdong Class/053K). Die vietnamesischen Schiffe wurden alle versenkt (HQ-604 durch Nanchong; HQ-605 durch Xiangtan, HQ-505 durch alle drei gemeinsam). Seither kam es zwischen den beiden Staaten zu keinen weiteren Auseinandersetzungen um Inseln, die jeweils eine Seite de-facto kontrollierte. Allerdings vollzieht China gerade auch in letzter Zeit eine massive Ausbaupolitik zu militärischen Stützpunkten, es kam sogar zu Kriegsdrohungen gegenüber den USA, als US-Schiffe die Gewässer kreuzten.

Ein ausführlicher Aufsatz mit Hinweisen zum Bau des Modells befindet sich in http://www.modellmarine.de/index.php?option=com_content&view=article&id=5133:2018-02-28-06-09-58&catid=540:2017-09-10-14-24-47 und http://www.schwobabaschdler.de/2018/03/jahrestag-des-seegefechts-bei-den-spratly-inseln-von-juergen-klueser/

Chinese Forces

Jiangnan Class/065
502 Nanchong 南充

PLA 065 Nanchong (Jiangnan class) (Type 065 Jiangnan)
Jianghu II Class/053H1
556 Xiangtan 湘潭

Ähnlicher Typ Bangpakong (053T/H2 Jianghu III) (PLA 053) (1/1250), Ähnlicher Typ PLA 053K Jiangdong (PLA 053),
Jiangdong Class/053K
531 Yingtan 鹰潭

PLA 053K Jiangdong (PLA 053)

Vietnam Forces

LST-491 class
HQ-505 (ex Quy Nhon HQ-504 ex USS Bulloch County LST-509)

Ähnlicher Typ USS LST-351 (USS LST Mk2),
Armed Transports
HQ-604, HQ-605


Top

Zurück zur Liste der Schlachten
 
Letzte Änderung dieser Seite: Montag 11 Januar 2021 10:07.



Eine vollständige Liste von mir verwendeter Quellen befindet sich in Weiteres/Literatur


Zur Übersicht der Kurzbeiträge